ITER

Unlimited Energy: der größte Tokamak der Welt

ITER  ist heute eines der ehrgeizigsten Energieprojekte der Welt!

In Südfrankreich arbeiten 35 Nationen gemeinsam am Bau des größten Tokamaks der Welt, der die Machbarkeit der Fusion als großmaßstäbliche und kohlenstofffreie Energiequelle beweisen soll und die auf demselben Prinzip beruht, das auch unsere Sonne und Sterne antreibt.

Die insgesamt fünfzig von SOMMER gelieferten Hochsicherheitstore (Auftragsvolumen ca. 15 Mio. EUR) befinden sich in einem starken Magnetfeld, wo sie vor radioaktiver Strahlung und Hitze schützen. Sie sind luft- und wasserdicht und sind, trotz einfacher Bedienung, besonders langlebig und wartungsarm konstruiert.

 

Facts and Figures

46 SOMMER Hochsicherheitstore (sogenannte Heavy Nuclear Doors) umgeben den Tokamak auf drei Ebenen und verschließen jede für sich eine Zugangszelle (Port Cell).

Dabei werden Torgewichte von ca. 72 Tonnen erreicht. Nach der Auftragsvergabe im Jahre 2013 und anfänglicher aufwändigen Planungsprozessen konnte die Fertigung im Jahre 2019 abgeschlossen werden. Zurzeit werden die Tore vor Ort montiert und nach und nach in Betrieb genommen. Die Herausforderungen des Kunden machen wir zu unserer Aufgabe.

Ausführungszeitraum
2013 bis 2021

Auftraggeber
Konsortium VFR - Vinci/Ferrovial/Razel-Bec/Dodin-Campenon Bernard/GTM/Chantiers Modernes

Bauherr
Fusion for Energy

Anforderungen
Abschirmung gegen Gamma-Strahlung, Brandschutz, Luft- und Wasserdichtigkeit, Erdbebensicherheit

Produkte
Heavy Nuclear Doors (4 x 4 m) bestehend aus: 46 Port Cell Doors und 4 Lift Lobby Doors  

Security
Die insgesamt fünfzig Hochsicherheitstore befinden sich in einem starken Magnetfeld, wo sie vor radioaktiver Strahlung und Hitze schützen. Sie sind luft- und wasserdicht und sind, trotz einfacher Bedienung, besonders langlebig und wartungsarm konstruiert.

Solution
Eine integrierte Schlupftür ermöglicht direkten Zugang in die dahinterliegenden Räume, ohne Abhängigkeit zu Antriebs- und Verriegelungsautomatiken. Nur mit diesem besonderen ‚Kniff‘ der Tür im Tor konnten die hohen Anforderungen zur Evakuierung in vorgegebener Zeit erfüllt werden. Vier weitere Tore in unterschiedlichen Abmessungen (bis zu 4,0 x 4,2 m) und einem Gewicht von bis zu 20 Tonnen, sind als Lift-Schacht Abschlüsse eingesetzt.

Fotos
Slider: F4E/ITER Organization, Frankreich